Naturpark 2018 NRW

Touristische Aufbereitung zahlreicher Naturschätze im Naturpark Nordeifel im Förderwettbewerb „Naturpark. 2018.NRW - „Eifel-Schätze: heben, erleben & erhalten“

 

Über den Start des o.a. Projektes im Naturpark Nordeifel, das zum einen die Hebung bzw. In-Wert-Setzung von „Kommunalen Schätzen“ mit integrierten „Ruheschätzen“ und zum anderen die Suche nach „Baumschätzen“ in den im Naturpark Nordeifel ansässigen Kommunen beinhaltete, berichteten wir im Amtsblatt der Gemeinde Kreuzau vom 22. Dezember 2017. Zwischenzeitlich wurde das Projekt zum Abschluss gebracht und die erfolgreichen Schatzfunde der einzelnen beteiligten Naturpark-Kommunen können der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Insgesamt 11 „Kommunale Schätze“ sowie 22 „Baumschätze“ wurden favorisiert und federführend vom Naturpark Nordeifel e.V. (Projektbaustein: Baumschätze-Ruheschätze) gemeinsam mit dem Rureifel-Tourismus e.V. (Projektbaustein: Kommunale Schätze) touristisch aufbereitet und in Wert gesetzt.

Entscheidende Kriterien für die Naturschätze waren neben der naturkundlichen, kulturellen oder geschichtlichen Besonderheit auch die gute Erreichbarkeit. Alle Schätze sind auf Spaziergängen zu entdecken, die keine sportlichen Höchstleistungen verlangen.

Im Übrigen wurden drei „Kombitouren“ entwickelt, die mehrere Schätze miteinander verbinden; einige Standorte warten mit erzählter Geschichte über Audiodateien auf. Diese drei Touren führen durch eindrucksvolle Landschaften wie raue Moore oder artenreiche Magerwiesen, leiten zu spektakulären Ausblicken, Felsformationen oder prachtvollen Baumexemplaren. Die jeweiligen Baumschätze haben die Merkmale, dass sie entweder besonders alt sind, über eine erzählenswerte Vergangenheit verfügen oder inzwischen als Rarität gelten.

Mit den Fördermitteln aus dem Naturparkwettbewerb wurden z.B. zahlreiche Infotafeln vor Ort, die Broschüren „Kommunale Schätze“ sowie „Baum.Schätze“ und die Online-Medien erstellt. Auf der u.a. Webseite und in den genannten Broschüren können Sie sich umfassend informieren und werden sicher schnell neugierig auf einen Besuch der einzelnen Naturschätze vor Ort. Ein großformatiges Leinwandfoto mit Aufdruck ihres Baumschatzes wurde den einzelnen Kommunen überreicht, das in den jeweiligen Rathäusern bestaunt werden kann.

 

Die Gemeinde Kreuzau war mit ihren „Kommunalen Naturschätzen“: „Engelsblick“ & „Waldkapelle“ sowie dem geschichtsträchtigen „Baumschatz“: „Esskastanie“ im Bereich der Fischtreppe Obermaubach, im Projekt beteiligt und konnte diese touristisch aufwerten. Die vorgenannten Naturschätze erschließen sich dem Besucher in der Örtlichkeit auf einem ca. 7 km langen mit idyllischen Aussichts- und Rastpunkten verwöhnenden Rundwanderweg, der z.B. den Startpunkt „Engelsblick“ vorgibt, aber auch von der Staumauer am Stausee Obermaubach aus erwandert werden kann. Sowohl die Wegestreckenführung als auch eine interessante Beschreibung der Naturschätze finden Sie auf der u.a. Webseite, in den beiden genannten Broschüren und in der Örtlichkeit am „Engelsblick“ auf der dort neu errichteten Informationstafel.

An vielen faszinierenden Orten werden interessierte Wanderer zukünftig auch noch einen neu konzipierten und eigens im Rahmen dieser Maßnahme entwickelten „Ruhe.Schatz“ (Fertigstellung zu Beginn des nächsten Jahres) vorfinden, auf dem Sie die kostbaren Ruhepausen und Momente des Naturerlebens entspannt genießen können.

Lassen Sie sich überraschen - der sogenannte „Eifel-Loup“ wird im nächsten Jahr auch auf der Wegestecke unseres „Kommunalen Schatzes“ auf Sie warten.

 

 

Weitere „Komm.Schätze“ der beteiligten Kommunen:

im Kreis Düren: Heimbach - Der Meuchelberg; Hürtgenwald - Der Todtenbruch; Nideggen - Der Badewald.

 

Im Kreis Euskirchen: Blankenheim - Die Lambachpumpe im Haubachtal;

Nettersheim - Kalkmagerwiesen im Archäologischen Landschaftspark;

Schleiden - das Scheckenbachtal mit der Berescheider Mühle.

 

Städteregion Aachen: Monschau-Das Obere Rurtal; Roetgen-der Ursprung des Vichtbachs;

Simmerath-Der Westwall bei Bickerath; Stolberg - Der Schlangenberg.

 

Baumschätze: im Kreis Düren:

Brandenberg-Alte Eiche; Heimbach-Plenterwald; Hürtgenwald - Mc Arthur Baum; Hürtgenwald-Gey-Eichen; Nideggen-Berg- Grabhügel a.d. Hondjesberg; und Klemensstock.

 

Kreis Euskirchen

Bad Münstereifel–Königseiche; Blankenheim-Elsbeere und Süntelbuche; Hellenthal-Dorflinde; Mechernich-Burgfey-1000jährige Eiche; Naturparkzentrum-Rotbuche; Nettersheim-Eiche; Schleiden-Malsbenden-Stieleiche; Schleiden-Scheckenbachtal-Stieleiche.

 

Städteregion Aachen

Monschau-Kalterherberg-Stieleiche; Monschau-Rohren-Bergulme; Roetgen-Napoleonsfichte; Simmerath-Einruhr-Linde; Stolberg-Zweifall-Kartoffelbaum sowie Mammutbaum;

 

Alle vorgenannten „Schätze“ versprechen schöne Erlebnisse, nachhaltige Eindrücke und erholsame Stunden im Naturpark Nordeifel.

Informieren Sie sich auf der Internetseite www.naturpark-schaetze.de.

 

Weitere Infos sowie die sehenswerten Broschüren erhalten Sie im Rathaus Kreuzau,

Bahnhofstr. 7, 52372 Kreuzau, Abteilung 2.1-Bau-, Planungs- und Wirtschaftsförderungsamt, Zimmer 348, Frau Büchel, Tel.: 02422-507348, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik.

 

 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.