innogy Klimaschutzpreis

Gemeinde Kreuzau und innogy überreichen innogy-Klimaschutzpreis

Der innogy-Klimaschutzpreis 2017 würdigt Initiativen, die sich auf besondere Weise für den Umwelt- und Klimaschutz in einer Kommune einsetzen. Energie einsparen, Umweltbeeinträchtigungen reduzieren, die Qualität von Luft und Wasser verbessern, Lebensräume erhalten oder zur Umweltbildung beitragen: Klimaschutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Entsprechend vielfältig waren die Ideen.

 

Jetzt hat die Gemeinde Kreuzau einen Preisträger ausgewählt. Die Urkunde und den Scheck über 1.000 Euro wurden von Bürgermeister Ingo Eßer gemeinsam mit Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der innogy, übergeben.

 

So erhielten die Kinder des Waldkindergartens „Burgauer Waldtrolle“ den Preis und wurden dafür mit dem genannten Geldbetrag belohnt. Die Kinder bis drei Jahre gehören zur sogenannten Zwergen-Gruppe und hatten sich mit dem Thema Müllvermeidung beim Frühstück beschäftigt und insbesondere den Verpackungsmüll betrachtet. Sie stellten weiterhin den Zusammenhang zwischen gesunder Umwelt und gesunder Ernährung her. 

Bürgermeister Ingo Eßer dankte den Verantwortlichen und den Kindern des Waldkindergartens für sein für ihr großes Engagement. Er sagte: „Das kreative Projekt zeigt, dass Umwelt- und Klimaschutz in unserer Gemeinde schon im Kindergartenalter erfolgreich umgesetzt wird. So sind unsere Jüngsten schon ganz früh gute Vorbilder für uns alle.“

 

Walfried Heinen stellte fest: „Mit dem Preis werden herausragende Initiativen für den Klimaschutz mit großem bürgerlichem Engagement gewürdigt, Ich bin immer wieder überrascht, wie vielfältig umweltbewusstes Verhalten in puncto Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sein kann.“

  

 

 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.