Breitbandversorgung im Gemeindegebiet

Immer wieder werden Bürger/-innen bei der Gemeinde vorstellig und erkundigen sich danach, wann und in welcher Form ein Breitbandausbau in ihrem Ortsteil geplant ist. Denn oftmals sind die Bürger/-innen mit der derzeitigen Versorgungssituation unzufrieden.

 

Die Verfügbarkeit entsprechender Anschlussmöglichkeiten ist heute in der zunehmend digitalisierten Welt ein zentraler Standortfaktor. Ein guter Breitband-Anschluss gehört inzwischen zur modernen kommunalen Daseinsvorsorge. Für den Verbraucher bedeutet Breitband mehr Komfort, größere Vielfalt und eine höhere Qualität der Inhalte. Doch neben der privaten Nutzung sind schnelle Internetgeschwindigkeiten für die Gewerbetreibenden, für Arztpraxen oder Ingenieurbüros, für Arbeitnehmer, die im Home-Office arbeiten, für Schülerinnen und Schüler und vielen mehr von großer Bedeutung. Deshalb müssen die vorhandenen Lücken in der Breitbandversorgung, wie es sie insbesondere im ländlichen Raum immer noch gibt, möglichst bald geschlossen werden.

 

Die Gemeinde Kreuzau ist deshalb sehr bemüht, in diesem Sinne Verbesserungen für seine Bürger/-innen zu erreichen. Hierzu finden regelmäßig Gespräche mit Telekommunikationsunternehmen (TKU) statt. Ich möchte Ihnen im Folgenden die Ausbauabsichten der TKU’s für 2018 sowie die weiter gehenden kommunalen Planungen erläutern.

 

In den Ortsteilen Bilstein, Bogheim, Schlagstein, Stockheim sowie Ober- und Untermaubach sind ca. 1.300 Anschlüsse schon mit schnellen Internetgeschwindigkeiten (Bandbreite mindestens 30 Mbit/s im Download) versorgt.

 

Im Ortsteil Boich wird voraussichtlich im 3. Quartal 2018 eine technische Aufrüstung (Vectoring = bis zu 100 Mbit/s) erfolgen. In den Ortsteilen Leversbach, Drove und Stockheim soll der Einsatz der Vectoring-Technologie eine Verbesserung für ca. 2.200 Anschlüsse bringen. Im Ortsteil Stockheim ist dies für über 160 Anschlüsse bereits erfolgt, die restlichen Anschlüsse sollen bis Ende 2018 ebenfalls ertüchtigt werden.

 

Im Nahbereich von Winden können durch Umbau der Vermittlungsstelle, d.h. Aufstellen eines weiteren Multifunktionsgehäuses für ca. 100 Anschlüsse Vectoring-Geschwindigkeiten angeboten werden.

 

Für die Ortsteile Kreuzau-Zentralort, Winden, Bergheim und Langenbroich hat ein Unternehmen erklärt, in den nächsten Monaten mit der vollständigen Erschließung durch ein FTTC VDSL-Breitbandnetz (Glasfaserkabel zum nächsten Verteilerkasten) beginnen und damit diese Ortsteile im laufenden Jahr vollständig erschließen zu wollen. Die Erschließungsmöglichkeit von Glasfaserkabel bis ins Haus (FTTH) soll dabei in den erschließungsmäßig betroffenen Straßenzügen vorbereitend berücksichtigt werden.

 

Für alle verbleibenden Anschlüsse, die durch die o.g. Eigenausbau-Maßnahmen der Telekommunikationsunternehmen keine Verbesserung erhalten können, hat der Kreis Düren in Abstimmung mit den Kommunen im Rahmen einer Breitbandinitiative ein kreisweites Konzept ausgearbeitet, mit dem Ziel, Fördermittel zum Breitbandausbau zu erhalten. Wann es hier zur Förderung und Umsetzung kommt, kann derzeit leider noch nicht verlässlich benannt werden. Ziel ist es, am Ende ein Versorgungsniveau von 30 Mbit/s zu 100% und von 50 Mbit/s zu 93% der Anschlüsse zu erreichen.

 

Für Fragen rund um das Thema Breitbandausbau steht Ihnen bei der Gemeinde Herr David Gottstein (Tel. 02422 / 507 353, geschützte E-Mail-Adresse als Grafik) als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.