Inhalt anspringen

Klimaschutz

Konzept

Hochwasserkatastrophen, trockene Wälder, immer wiederkehrende Hitzeperioden. Das der Klimaschutz wichtig ist, ist mittlerweile ein unumstrittenes Thema. Daher hat sich der Kreis Düren das Ziel gesetzt bis zum Jahr 2035 klimaneutral zu werden.

Um sich dieser Herausforderung zu stellen, müssen konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz ergriffen werden. So individuell wie jede Kommune ist, so sind auch die Maßnahmen unterschiedlich. Um für die einzelnen Kommunen maßgeschneiderte und nachhaltige Maßnahmen entwickeln zu können, fördert der Bund die Erstellung von Klimaschutzkonzepten einzelner Kommunen.  

Auch die Gemeinde Kreuzau möchte sich verstärkt dem Klimaschutz widmen. Hierzu wurde eigens die neue Stabstelle „Klimaschutz- und Mobilitätsmanagement“ in der Gemeindeverwaltung errichtet. Der Förderzeitraum für die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes beläuft sich zunächst auf den Zeitraum vom 01.06.2022 bis zum 31.05.2024. Das Vorhaben wird von der nationalen Klimaschutzinitiative* kurz NKI gefördert (Förderkennzeichen: 67K1902).

 

Was beinhaltet das Klimaschutzkonzept?

Das Klimaschutzkonzept betrachtet zunächst die Energie- und Treibhausgasbilanz der Gemeinde Kreuzau. Hierzu erfolgt eine Grundlagenermittlung bzw. Bestandsaufnahme der aktuellen Energieverbräuche von verschiedenen Energieträgern (Fernwärme, Heizöl, Erdgas, Solarthermie etc.). Des Weiteren werden unterschiedliche Handlungsfelder wie Straßenbeleuchtung, private Haushalte, Mobilität, Gewerbe, Handel sowie Dienstleistungen im Hinblick auf eine Bewertung und Optimierung der Energieeffizienz betrachtet. Daraufhin wird ein Maßnahmenkatalog für mögliche Einsparpotentiale entwickelt. Dies erfolgt mit Einbezug der Öffentlichkeit, den ansässigen Unternehmen sowie der Gemeindeverwaltung. Nach Erstellung des Konzeptes wird die Umsetzung der dort entwickelten Maßnahmen erfolgen.

Und wie können Sie einen Beitrag dazu leisten?

Um wirklich angepasste Maßnahmen für den Gemeindebereich entwickeln zu können, ist es unerlässlich die Bürger*innen in die Konzepterstellung mit einzubeziehen. Nur dann können individuelle Ansätze für den Klimaschutz in der Gemeinde Kreuzau entwickelt werden, die später auch umgesetzt werden können. Es werden daher Bürgerbeteiligungen in Form von Umfragen, Aktionstagen etc. stattfinden, wo Ihre Ideen, Meinungen und Vorschläge entscheidend sind. Wir freuen uns daher auf eine Beteiligung jeglicher Art, denn Klimaschutz kann jeder!

Wie ist der zeitliche Ablauf zur Erstellung des Klimaschutzkonzeptes?

Die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes ist zunächst auf 2 Jahre angesetzt. Hierbei erfolgen die organisatorischen Arbeiten - beispielsweise die Vergabe an externe Dienstleister für die Unterstützung der Bestandsaufnahme -  in den ersten 3 Monaten. Für die Erstellung eines ersten Konzeptentwurfes werden 9 Monate festgelegt. Die Fertigstellung des Klimaschutzkonzeptes erfolgt in den darauffolgenden 6 Monaten, sodass im Anschluss direkt mit der Umsetzung der Maßnahmen begonnen werden kann.

*Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.  

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • pixabay.com
  • pixabay.com
  • Gemeinde Kreuzau
Diese Seite teilen: