Inhalt anspringen

Gemeinde Kreuzau

Taschengeldbörse in Zeiten der Pandemie

Jugendliche konnten wieder geschult werden und freuen sich auf Einsätze. Nach einer Corona-Pause steht das Angebot der Taschengeldbörse allen interessierten Seniorinnen und Senioren der Gemeinde wieder zur Verfügung.

Lisa Palm von der Mobilen Jugendarbeit Kreuzau konnte in der letzten Woche drei Jugendliche schulen, die ab sofort kleine Tätigkeiten im Haushalt oder Garten verrichten können um damit Hilfestellung zu leisten und ihr Taschengeld aufzubessern.

Den Einkauf erledigen, den Bürgersteig fegen, den Rasen mähen oder auch nur die Batterie im Rauchmelder wechseln - hier hilft die Taschengeldbörse und bringt so Generationen zusammen.  

Alle Jugendlichen, die bei dieser Aktion tätig werden, sind den Akteuren bekannt, sie sind versichert und die Eltern sind damit einverstanden. Für die Hilfe wird ein „Taschengeld“ von mindestens fünf Euro ausgehandelt. Im Laufe der Zeit haben sich schon „freundschaftliche“ Dauerbeziehungen entwickelt. Das heißt, dass der Kontakt auch über die Dienstleistung hinaus bestehen bleibt und man ein gewisses Verständnis für die andere Generation entwickelt.

Seniorinnen und Senioren, die sich für dieses Angebot interessieren, können sich an die Generationenbeauftragte der Gemeinde wenden (Frau Paillon – Telefon 02422-507 427), die sich dann um die weitere Vermittlung kümmert. Natürlich erfolgt die Hilfe unter „Corona-Bedingungen“.

Jugendliche, die sich für einen solchen Einsatz interessieren, bekommen weitere Informationen bei Frau Palm (Telefon 0176-10181088).

Die Taschengeldbörse wurde in der Vergangenheit schon rund 200-mal mit großem Erfolg für die Beteiligten in Anspruch genommen.