Inhalt anspringen

Gemeinde Kreuzau

Lebensmittelversorgung in Stockheim soll verbessert werden

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 6. Oktober dieses Jahres die Einleitung der notwendigen Verfahren zur Ansiedlung eines Lebensmittelvollsortimenters in Stockheim beschlossen. Spätestens mit der Schließung des Lebensmittelmarktes im Gewerbegebiet Stockheim fehlt es im Ort an nahegelegenen Versorgungsmöglichkeiten. Die Versorgung mit Lebensmitteln und Waren bzw. Artikeln des täglichen Bedarfs ist derzeit vor Ort nicht möglich und bedingt für die Bevölkerung Versorgungsfahrten mit dem Pkw. Um diese Versorgungslücke im wachsenden Ort Stockheim zu schließen hat die Gemeinde zwei Bauleitplanverfahren auf den Weg gebracht. Konkret geht es dabei um die 36. Änderung des Flächennutzungsplans sowie die parallel dazu verlaufende Aufstellung des Bebauungsplans F 16. Ziel der Gemeinde ist es einen Lebensmittelmarkt in Stockheim ansiedeln zu können. Dieses Ziel verfolgt die Gemeinde seit Jahren und hofft nunmehr das Ziel in absehbarer Zeit erreichen zu können. Mit den beiden Verfahren werden die planungsrechtlichen Voraussetzungen für das Vorhaben geschaffen. Dazu ist vorgesehen, dass ein Lebensmittelvollsortimenter im Bereich des gemeindlichen Grundstücks zwischen Bubenheimer Weg und der Turnhalle errichtet wird. Hierzu muss die bestehende Tennisanlage einige Meter verlegt werden, damit das Grundstück effizienter ausgenutzt werden kann.

Vom 9. November bis 8. Dezember 2020 liegen die Pläne und Unterlagen zu den beiden Verfahren zur öffentlichen Einsicht im Rathaus zu den Dienstzeiten aus. Es wird aufgrund der Corona-Epidemie seitens der Gemeinde darum gebeten nach Möglichkeit im Vorfeld einen Termin im Rathaus auszumachen. Alternativ sind alle Unterlagen auch online unter  www.kreuzau.de/bauleitplanung abrufbar. Für Fragen zu den Verfahren steht der Leiter der Abteilung für Bauleitplanung, Herr Gottstein, unter 02422 / 507 353 zur Verfügung. Die Öffentlichkeit hat die Möglichkeit bis zum 8. Dezember 2020 bei der Gemeinde Stellungnahmen einzureichen. Diese werden in einem nächsten Verfahrensschritt den politischen Gremien zur Prüfung und Beschlussfassung vorgelegt.

Im Weiteren sind zu den Verfahren eine zweite Beteiligung der Öffentlichkeit vorgesehen, die voraussichtlich im Jahr 2021 stattfinden wird.  Bis dahin sind weitere Prüfungen und Gutachten zu erbringen. Im Anschluss an die zweite Öffentlichkeitsbeteiligung stehen dann die abschließenden Satzungs- bzw. Feststellungsbeschlüsse an.