Inhalt anspringen

Gemeinde Kreuzau

Hurra!

Die Krözauer Inseln sind da!

Wie einige aufmerksame Mitbürgerinnen und Mitbürger vielleicht schon bemerkt haben, zieren seit der vergangenen Woche die sogenannten „Krözauer Inseln“ an verschiedenen Stellen den Kreuzauer Zentralort. Dabei handelt es sich um moderne Sitzmöglichkeiten mit integrierten Pflanzkübeln, die mit verschiedenen Gehölzen und Stauden ausgestattet sind. 

Diese Inseln sind somit nicht nur schön fürs Auge und tragen zur Verschönerung des Ortsbildes bei, sondern weisen auch eine wertvolle funktionelle Komponente auf. „Aus dem im Jahr 2020 durchgeführten Fußverkehrscheck haben wir mitgenommen, dass mehr Sitzgelegenheiten im Zentralort geschaffen werden müssen. Uns war es zudem sehr wichtig, diese auch seniorengerecht auszubauen und somit die eigenständige Mobilität von Menschen zu fördern, die nicht mehr so gut zu Fuß sind“, sagt Mobilitätsmanagerin Eva Glas. 

Doch das ist noch nicht alles: „Durch die klimagerechte Bepflanzung mit verschiedenen blühenden Gewächsen, Bäumen, Gräsern und Stauden, leisten die „Krözauer Inseln“ auch einen wesentlichen Beitrag zum lokalen Umwelt- und Klimaschutz“, erklärt Kreuzaus Klimaschutzmanagerin Lisa Claß weiter. Gerade in den immer heißer werdenden Sommermonaten hat die Begrünung durch eine Erhöhung der Verdunstungsrate und Schattenwurf insbesondere in stark versiegelten Bereichen einen angenehmen kühlenden Effekt. Die blühenden Elemente stellen außerdem zusätzliche Lebensräume sowie Nahrungsquellen für Insekten dar und leisten somit auch einen wertvollen Beitrag zur lokalen Biodiversität. 

Die insgesamt neun Inseln wurden bewusst entlang der Haupt- und Bahnhofstraße an höher frequentierten Standorten im Ortskern Kreuzau platziert, um auch einen Beitrag zur Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Haupteinkauflage zu leisten. „Wir erhoffen uns, dass diese Schmuckstücke dazu beitragen, dass die Leute gerne in den Kreuzauer Ortskern kommen und ihre Besorgungen im lokalen Einzelhandel erledigen – und dann vielleicht auch noch ein leckeres Eis an einem schattigen Plätzchen genießen“, ergänzt Corinna Joppien vom Kreuzauer Dorfmanagement. Das zusätzliche Grün und die neuen Sitzgelegenheiten sind ein Vorgeschmack auf die im Jahr 2024 anstehende Umgestaltung der Hauptstraße. Die Pflanzkübel sind mobil und können je nach Baufortschritt umgestellt werden. So sollen Erfahrungen mit den gewählten Standorten gemacht werden, bevor dort später festverankerte Sitzmöglichkeiten und Pflanzstandorte geschaffen werden.

Finanziert wurde dieses Gemeinschaftsprojekt aus Landesmitteln des 3. Aufrufs des „Sofortprogramms zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen“. Die Gemeinde erhielt 106.131,60 Euro aus diesem Fördertopf und konnte somit die ermittelten Gesamtkosten in Höhe von 117.924,00 Euro zu 90 % refinanzieren.

Sieben der insgesamt neun „Krözauer Inseln“ wurden bereits aufgestellt. Die beiden Verbleibenden werden zeitnah aufgestellt. 

Die sogenannte fachmännische Baumpflege, wie beispielsweise das Beschneiden von Ästen, das Entfernen von Totholz sowie die Verkehrssicherungspflicht fallen in den Zuständigkeitsbereich des Baubetriebshofes. Im Rahmen dieser gesetzlichen Pflicht werden alle gemeindlichen Bäume zweimal im Jahr auf ihren Gesundheitszustand untersucht und bei Bedarf von Fachleuten gepflegt.

Auch wenn die Inseln überwiegend mit klimaresistenten Pflanzen begrünt werden, ist eine intensivere Pflege in Anbetracht der steigenden Temperaturen insbesondere bei blühenden Pflanzen unerlässlich. Aus diesem Grund sucht die Gemeinde ehrenamtliche Patinnen und Paten, die mit den folgenden Aufgaben betraut werden:

  • Melden von eventuellen Veränderungen oder Schäden an der Begrünung.
  • Wässern der Kübel in Trockenperioden.
  • Säubern der Kübel, von Müll, Unrat, Laub und eventuellem Wildkrautbewuchs.

Durch das Mitwirken engagierter Kreuzauerinnen und Kreuzauer kann sichergestellt werden, dass die Inseln ganzjährig einen positiven Beitrag zum Ortsbildleisten. Zudem können die Inseln durch so erhöhte soziale Kontrolle stärker vor Vandalismus geschützt werden. Die Patenschaft für die Insel an der Kreuzung Hauptstraße und Mittelstraße vor dem ehemaligen Restaurant Dimuro wird der Ortsvorsteher Manfred Kempen übernehmen.

„Ich würde mich freuen, wenn wir weitere Patinnen und Paten für die „Krözauer Inseln“ gewinnen können. Mit den Inseln fördern wir den Fußverkehr, entgegnen dem Klimawandel und sorgen für ein attraktiveres Ortsbild. Auch hierfür lohnt sich ihre ehrenamtliche Hilfe!“ wirbt Bürgermeister Ingo Eßer. Zu Pflegezwecken erhält jede Patin und jeder Pate ein kleines Versorgungpaket. Als kleine Ehrung wird jede Insel mit einer Plakette versehen, auf der die Patinnen und Paten benannt sind.

Das Dorfmanagement freut sich mitteilen zu können, dass sich bereits einige Interessierte zur Übernahme einer Inselpatenschaft bereiterklärt haben. 

Wenn auch Sie Interesse daran haben und einen wichtigen Beitrag zur Verschönerung des Kreuzauer Ortskerns leisten möchten, wenden Sie sich gerne an die Dorfmanagerinnen (Tel.: 02422 507-445, Mail:  dorfbuerokreuzaude). Sie stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Kreuzau
  • Gemeinde Kreuzau