Inhalt anspringen

Gemeinde Kreuzau

Ein etwas anderes St. Martin in der Gemeinde Kreuzau

In 2020 gab es viele kleine Kindergruppen mit Laternen, die man mit ein bisschen Glück auf den Grundstücken der Kitas oder Grundschulen sehen konnte. Manche Laternen erstrahlten auch in den Fenstern der Häuser. Wenn auch alles anders war als bisher, so wurde das Thema St. Martin und die Botschaft des Teilens doch überall mit den Kindern besprochen und durchgeführt.

Fast 3.000 Martinswecken wurden in diesem Jahr direkt zu den Kindern in die Grundschulen und Kitas gebracht, selbstverständlich alle einzeln verpackt.

Aber auch die Kinder bis zum Ende des Grundschulalters, die keine Kreuzauer Schule oder Kita besuchen, wurden nicht vergessen. Unter Einhaltung aller Pandemie-Vorgaben wurden ihnen die Wecken in einigen Ortsteilen direkt nach Hause gebracht, in anderen Ortsteilen wurde eine Ausgabestelle eingerichtet oder es gab Vereinbarungen mit den Bäckereien vor Ort. Die Organisation war umfangreich, hat aber letztlich reibungslos geklappt.

„Ich bin sehr froh und dankbar, dass letztlich dafür Sorge getragen werden konnte, einen kleinen Teil der Tradition zu erhalten, verbunden mit der Hoffnung, dass in 2021 die Martinsumzüge mit St. Martin, Pferd und Musik, wieder in gewohntem Umfang stattfinden können. Ich möchte allen Beteiligten meinen Dank aussprechen.“, so Bürgermeister Ingo Eßer, dem es sehr am Herzen lag, die Kinder in dieser schwierigen Zeit nicht zu vergessen.

 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Kreuzau