Inhalt anspringen

Gemeinde Kreuzau

Tag des offenen Denkmals

Der diesjährige bundesweite Tag des offenen Denkmals ist am 12. September geplant – vor Ort und digital. Eine Anmeldung ist bis zum 31. Mai möglich.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn, weist darauf hin, dass der diesjährige bundesweite Tag des offenen Denkmals am 12. September 2021 geplant ist – vor Ort und digital. Gemeinsam mit den Denkmaleigentümern wird in diesem Jahr ein Veranstaltungsprogramm mit „echten“ Begegnungen gestaltet – sofern dies möglich ist – und zugleich wird der digitale Schub aus dem vergangenen Jahr für ein vielseitiges virtuelles Angebot genutzt. Die aktuelle Infektionslage stets im Blick informiert und berät die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als bundesweite Koordinatorin die Denkmaleigentümer über Veranstaltungsauflagen und Hygienemaßnahmen, um eine erfolgreiche und sichere Veranstaltung zu ermöglichen.

Interessenten, die sich hieran beteiligen möchten, wird empfohlen, sich bis zum 31. Mai 2021 online unter  www.tag-des-offenen-denkmals.de/veranstalter (Öffnet in einem neuen Tab) zu registrieren und anzumelden. Mit der Anmeldung erfolgt dann die Aufnahme in das bundesweite Programm zum Tag des offenen Denkmals. 

Sollten Sie keinen Internetzugang haben, können Sie die Anmeldeunterlagen ab sofort auch bei der Gemeinde Kreuzau, Untere Denkmalbehörde, Zimmer 346 oder telefonisch unter 02422 507-346 bei Frau Drewes-Janssen anfordern. 

Neuigkeiten zum Tag des offenen Denkmals finden Sie unter  www.tag-des-offenen-denkmals.de (Öffnet in einem neuen Tab) oder auf Facebook und Instagram. #tagdesoffenendenkmals2021 #deutschestiftungdenkmalschutz 

„Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“
heißt das bundesweite Motto des Tags des offenen Denkmals in diesem Jahr.

Die Denkmaleigentümer nehmen die Gäste ihres Denkmals mit auf eine spannende Reise der Sinnestäuschungen: Ob illusionistische Malereien, Rekonstruktionen, Mythen und Legenden oder die kleinen Details, die das scheinbar unscheinbare Objekt auszeichnen. Unsichtbares in der Baukunst und der Geschichte soll für die Gäste sichtbar gemacht und damit das Bewusstsein für unser kulturelles Erbe und die Denkmalpflege geschärft werden.

Erläuterungen und Hinweise