Anpflanzung von 3 Obstbäumen

Initiiert von Thomas Kelter, der als ausgebildeter Obstbaumwart seit einigen Jahren die Ausgleichspflanzungen in der Gemarkung ehrenamtlich betreut, wurden die Baumreihen um drei regionale Apfelbaumsorten ergänzt, die vom Aussterben bedroht bzw. stark gefährdet sind. Es handelt sich dabei um die Sorten Zuccalmaglio, Rheinisches Seidenhemdchen und Eifeler Rambur.

Unterstützung hatte Herr Kelter von seinem Obstbaumwartkollegen Heinz Peter Weyermann und zwei Kolleginnen und Kollegen der Post, die ebenso wie er Mitglieder des GoGreen Teams der Serviceniederlassung HR Deutschland sind.

Sie unterstützen damit die Klimaziele des Konzerns Deutsche Post DHL Group, die bis 2050 eine Null-Emissions-Logistik realisieren möchte. Als Teilziel soll die mit Partnern weltweit durchzuführende jährliche Anpflanzung einer Million Bäume dazu beitragen.

Bäume helfen, den Klimawandel zu mindern, indem sie CO2-Emissionen binden und kommen Mensch und Umwelt zugute.

Die Gemeinde begrüßt die Aktion zum Erhalt der Obstbaumbestände, die als längerfristig angelegte Maßnahme mit 3 - 5 Neupflanzungen pro Jahr geplant ist und neben der Pflanzung auch die weiterhin ehrenamtliche fachgerechte Pflege der Bäume beinhaltet.

Für die Gemeinde fallen in der Folge die Kosten für Schutzmaßnahmen, wie z.B. Drahtgeflechte für die Baumstämme, Ersatz maroder Holzpfähle oder der Abtransport des Baumrückschnitts an. Die Anschaffungs- und Materialkosten für die Pflanzung dagegen, konnten die Postmitarbeiter mit ihrem Arbeitgeber realisieren.

 

Am 8. März begleitete Herr Wolfram als Gemeindevertreter die Pflanzaktion und unterstützte die Akteure mit heißem Kaffee und Gebäck, die trotz rauer Witterung mit großer Begeisterung bei der Arbeit waren.

 

Bild: Peter Brachinger